IG Simson Freunde Finow
Simson war stark, ist stark, bleibt stark!!!

Ausfahrt am 20.10.2013


Jahresabschlussfsahrt 2013

Leider ist es wieder einmal soweit und der Winter steht vor der Tür. Das bedeutet natürlich für uns Simsonfreunde wieder eine lange Wartezeit bis die Sonne wieder die Oberhand gewinnt und es wieder angenehmes, warmes Wetter zum Fahren wird.
Dennoch lassen wir uns nicht die Laune verderben und machen auch bei kalten Temperaturen unsere Jahresabschlussfahrt.
Mit von der Partie sind 

Dörte, Steffen, Michi und Maxe.

Zu Beginn der Tour treffen wir uns wie üblich beim Waschbären in Finow.
Treffpunkt war 10:00 morgens, da Dörte die Tour inklusive einer Mittagsverpflegung für uns geplant hat.

Kurz vor der Abfahrt erreichte uns jedoch eine schlechte Nachricht. Michi rief von der Sparkasse aus an, von welcher er noch kurz die finanziellen Mittel für die Tour beschaffen wollte (natürlich auf legalem Wege)
und schilderte ein Problem mit seiner Schaltung an seiner S51 (M541)
Jeder der diese Schaltung schoneinmal eingestellt hat, weiß wie hakelig diese Angelegenheit werden kann.
Wir trafen uns also alle am Waschbären und fuhren zu Maxe, denn dort ist das passende Werkzeug für jede Kleinigkeit beheimatet.
Nach einer halben Stunde Schrauben, war die Schaltung überzeugt und es konnte frohen Mutes ans Werk gehen.
(die Mutter (M8) der Schaltklaue hatte sich gelöst)



Endlich fertig und extrem erleichtert, machten wir uns auf den Weg unsere Tour in Angriff zu nehmen.
Die Strecke führte uns wiedereinmal über malerische Landstriche, durch wunderschöne Waldstrassen und Passagen.
Auch das Wetter war uns freundlich gesinnt, denn es blieb Trocken und nur ein leichter Wind war auf dem Mopeds zu verspüren.
Auch die Temperaturen waren für einen Spätherbsttag mit fast 20 Grad wunderbar für eine Mopedfahrt.
Die Tour führte uns über 

Eberswalde-Sommerfelde-Tornow-Bad Freienwalde-Altglietzen-Oderberg-Liepe-Eberswalde

wieder zurück zum Ausgangspunkt




Wir fuhren los und in Eberswalde viel uns ein weiterer Simsonfahrer auf, den wir auch auf sein Fahrzeug hin ansprachen. Wir tauschten die Telefonnummern aus und hoffen das wir bald ein neues Mitglied in der IG Simsonfreunde Finow begrüßen können.


Natürlich machten wir einige Pausen denn im Vorfeld wurde besprochen, dass wir Kaffee und Gebäck mitführen sollten.
Wir machten eine Kaffeepause am alten Bahnhof in Bad Freienwalde.
Zuvor aber qälten wir unsere Originalmotoren den steilen Berg zur Carlsburg hinauf. Die beiden S51 Mopeds nahmen diese Steigung natürlich ohne Leistungsschwächen in Kauf.
Wir hofften auf einen schönen Ausblick. Unsere Freude auf einen schönen Ausblick, wurde jedoch schnell getrübt, denn das einzige was man auf der Carlsburg sehen konnte, waren unzählige Fahrzeuge mit einem B (Berlin) am Kennzeichen.

Der nächste Halt der Tour war wie geplant in Altglietzen. Hier kehrten wir ganz urig in die Satteltasche ein, um Mittag zu essen.

Es war sehr voll dort und so hatten wir wieder einmal Zeir für nette Gespräche rund um das Thema Simson.
Ältere Damen und Herren, versuchten sich an diese Gefährte zu errinnern und gaben dann zur Auskunft, dass Sie bereits 1965 mit dem Star täglich zur Arbeit fahren mussten. Ein Auto konnte man sich zu damaliger Zeit, einfach nicht leisten.
Auch wurde der Kindersitz an Maxes Moped bewundert und wir wurden oft gefragt, ob da denn auch mal eine kleine Prinzessin mitfahren darf. 
Als Antwort kam,

Natürlich!!!

Aber Aufgrund des ungewissen Wetters musste die Mina heute, zuhause bleiben und mit ihrer Schwester spielen.

Nach einem sehr leckeren und spottbilligen Essen ging unsere Fahrt weiter. Wir fuhren direkt an der Oder entlang. Wir entschieden uns nochmals einen kleinen Halt zu machen um zu verschnaufen und die TeerLungen aufzufüllen.




Hier zeigte sich besonders die Geländetauglichkeit der S51 von Maxe. Er fuhr die Böschung hinunter bis direkt an die Oder heran. Auf dem Rückweg erklommm das Moped, ohnen Probleme die Steigung und es konnte auf einer glatt asphaltierten Strasse weiter gehen,
Angekommen in Oderberg wurde wieder ein Halt beim Oderberger Eisfritzen eingelegt.

http://www.kieslingers-kaffeestube.de

Aufgrund des schönen Wetters, waren wir nicht die einzigen Zweiräder, die sich durch das brandenburger Land bewegten. Wir konnten alte BMW Motorräder bestaunen, die ein Baujahr um ca. 1930 hatten.

Beigeistert und unendlich voll gefressen, setzten wir unsere Tour weiter fort. Es wurde kurzerhand entschlossen nochmal einen Halt bei Schiffsanlegehafen hinter Liepe einzulegen.
Hätten wir vorher gewusst was beinahe passiert wäre, wären wir sicher nach Eberswalde durchgefahren.
Als wir in die Nähe der Einfahrt kamen. bremsten und blinkten wir vorschriftsgemäß.
Eine junge Frau in Ihrem Auto der Marke Ford Focus Kombi blau, ignorierte jedoch alle unsere Lichtzeichen und fuhr in einer Zone, in der man nur 70 fahren darf, mit knapp 100 km/h an uns vorbei.
Wenn die Frau nicht geistesgegenwärtig, die Lage erkannt hätte und gehupt hätte, hätte Sie unweigerlich 2 Galionsfiguren auf der Motorhaube mit nach Hause genommen. Sie überholte während des Abbiegevorgangs von Max und Dörte.

Danke dafür und Sie können froh sein, dass wir Sie an diesem Tag nicht nocheinmal gesehen haben!!!!!

Mit diesem Schrecken in den Knochen beendeten wir unsere Tour und kehrten glücklich und Gott sei Dank gesund, wieder nach Hause zurück.
Dennoch soll uns dieser Vorfall auch im kommenden Simsonjahr nicht die Freude und den Spass an den gemeinsamen Ausfahrten verderben.

Am Ende war auch dieser gemeinsame Ausflug ein voller Erfolg, was nicht zuletzt an der tollen Tourenplanung von Dörte gelegen hat.
Auch Michi soll hier nochmal erwähnt werden.

Kontrolliere bitte vor jeder längeren Ausfahrt, den festen Sitzt sämtlicher deiner Schrauben und Muttern.
Eine pünktliche Abfahrt wäre dann allen Teilnehmern gewiss!!!! 

Auch ein kurzes aber beschreibendes Video ist natürlich hier anzuschauen!!!