IG Simson Freunde Finow
Simson war stark, ist stark, bleibt stark!!!

Simson Projekt Handyladegerät an 6v Unterbrecher


Gern bauen wir für dich dieses Bauteil nach!!!

Handyladegerät an 6Volt Unterbrecherzündung betreiben!!!


So für mich gibt es wieder einmal etwas schönes zu basteln, welches nachher auch einen Sinn ergeben soll.
Mit der Ladeanlage für euer Handy, nehmt Ihr dabei keinen Eingriff in euer Fahrzeug vor, der gegen die StVZo verstößt.

Als erstes musste ich mir einmal überlegen, wie man die ungeregelte Ladespannung der Unterbrecherzündung in den Griff bekommt.
Der Batterie ist es eigentlich egal (fast) wieviel Volt die Ladespule abgibt. Die Batterie funktioniert bei diesem Prinzip als Puffer. Die Batterie wird mit der Spannung nachgeladen, die die unterschiedlichen Drehzahlen des Motors liefern. Sie kompensiert dabei auch Spannungsspitzen aus dem Vollgasbereich.

Es muss also eine Schaltung gebaut werden die nicht die 5,5- 7,5 Volt der Batterie durchlässt, sonder die genau benötigten 5 Volt des Handyladekabels/ Handyakkus.
Der Spannungsbegrenzer ist dabei für einen USB- Buchse
 ausgelegt.
Mir hat die Idee mit der USB-Buchse aber nicht so gut gefallen, denn es gibt ja auch noch Geräte die sich nicht über eine USB- Buchse laden lassen.
Auch die Geräte wollte der Michi für den diese Anlage konzipiert wurde Laden können.

Der Begrenzer hat dabei einen Ausgang von 5 Volt DC und maximal 1A.

Die dazu gebaute Schaltung sieht dann wie folgt aus,







Jetzt wurde die Schaltung zum besseren Verstauen im Batteriefach noch in eine vorhandene Kiste eingebettet. Dabei wurden alle Phasen mit Nagellack meiner Frau isoliert. Den Trick mit dem Nagellack habe ich aus einem Modellbauforum.
Bis jetzt hat sich diese Isolierung bestens bewährt.






Als die Schaltung perfekt verpackt war wurde ein Schalter, zum Ein- und Ausschalten dieses kleinen Begrenzers eingesetzt.
Den Schalter montierte ich Spritzwassergeschützt unter die Sitzbank in die gegenüberliegende Hälfte des Herzkastens.
Der Schalter ist soweit notwendig, da die Schaltung eine kleine Spannung auch dann verbraucht, wenn kein Handy angeschlossen ist.
Mit diesem Schalter wird alles unterbrochen und getrennt.

 

Es gibt natürlich die Möglickeit diesen Schalter an andere Stellen des Fahrzeuges zu montieren. Ich entschied mit für diesen Platz.
Bei eventuellen Neuanfertigungen kann man detailiert besprechen wo der Schalter eingebettet werden soll.
Michi findet die Positionierung sehr gut, da man auch im Fahrbetrieb diesen Schalter ohne zu suchen, in die gewünschte Position schalten kann.

Nach dem der Schalter montiert war, fehlte nur noch der Anschluss des Handys an das eigentliche Bordnetz. Wie bereits erwähnt sollte als Ausgang keine USB-
Buchse verwendet werden.
Ich entschied mich an dieser Stelle für eine Spritzwassergeschützte KFZ Zigarettenanzünderdose.
Diese Dose hat den Vorteil, dass jedes Gerät das den Anforderungen der Begrenzungseinheit entsprich und über ein Zigarettenanzünderanschluss verfügt betrieben werden kann.

Ich setzte die Dose wieder Blicksicher und Spritzwassergeschützt in den Herzkasten ein.



Auch hier ist zu sagen das die Dose auch an einen anderen Platz verbaut werden könnte.
Wie man auf dem Bild erkennen kann (oder eben nicht) sieht man von der Dose im geschlossenen Zustand sehr wenig. Nur bei genauerem Hinsehen fällt dieses zusätzliche Bauteil am Fahrzeug auf.
Hier ist mir in Absprache mit Michi, ein sehr guter Kompromiss zwischen Originalität und Funktionalität gelungen.

Als letzte Baustelle war nur noch, dass Installieren der Begrenzungseinheit von Wichtigkeit.
Der Platz wurde sehr schnell gefunden und durch die montierte Aussenhülle passte sich die Schaltung perfekt ein.
Die Schaltung liegt hier im kleinen schwarzen Kasten über der Batterie.



Somit war der Einbau der Handyladeanlage abgeschlossen.
Nach ausgiebigen Test versicherte mir Michi, dass die Anlage sein Handy bis auf 99% des Akkuvoluminas ohne Probleme in einer sehr schnellen Zeit auflädt.
Er hat leider noch keine Tests bis 100% Akkuladezustand durchgeführt.
99% sprechen jedoch deutlich positiv für sich.

Michi ist somit der Erste, der
IG SimsonFreundeFinow, der sein Handy während der Fahrt laden kann.
(Natürlich nicht während der Fahrt telefoniert)

Wiedereinmal konnte ich ein elektrotechnisches Projekt als Erfolg ansehen und abhaken.
Michi bekam von anderen Simsonfreunden bisher auch nur begeisterte Blicke.

Solltest du dich für diese Anlage in deinem Moped interessieren dann meld dich einfach über das Kontaktformular bei mir!!!

Maxe


Natürlich wurden auch Test nicht nur mit Handys durchgeführt.
So habe ich im Zuge der Testphase ein Navihalter für meine S51 entwickelt und gleich die Ladung des Navigationsgerätes an Michis neuer Ladeanlage getestet.
Auch hierbei überzeugte die Ladeanlage voll. Das Navi wurde trotz des eigentlich schwachen 6Volt Bordnetzt nachgeladen.
Somit steht einer Fahrt über weitere Strecken, ohne Karten oder Ortskenntnissen nichts mehr im Wege.



Stückliste zum Selbst bauen kann gern erfragt werden!!