IG Simson Freunde Finow
Simson war stark, ist stark, bleibt stark!!!

Simson Projekt S51 (Dörte)

 
Fahrzeug Simson S51 B2 (Dörte)
von Normal zum Tourenmoped

Geschichte:

Nach unserer gemeinsamen Ausfahrt nach Lychen, beschloss Dörte, sich aus der bereits erworbenen S51 ein Tourenmoped zu bauen.
Das Fahrzeug sollte dabei von Grund auf neu aufgebaut werden.
Die verwendten Materialen beim Aufbau, sollen so gewählt werden das, dass Fahrzeug Touren von mehr als 300 km verkraftete ohne weiter daran zu Schrauben. Sicher ist uns bewusst das ohne Pflege und Wartung dieses Ziel nicht erreicht werden kann.
Es ist jedoch sehr schön wenn man dieses Projekt von Anfang an begleitet und am Ende ein perfektes Ergebnis vorzustellen hat.
Es werden bei diesem Projekt nicht nur Einheiten die es im Handel zu erwerben gibt verbaut, sondern auch wieder viele Selbst entwickelte und gebaute Teile, gerade aus dem Gebiet der Elektrotechnik 
Wie bereits im Vorfeld erwähnt wurde, kann man dieses Projekt nicht an einem Tag vom Urzustand zum fertigen Projekt aufbauen. 
Es ist bei einer solchen Planung und Durchführung immer der zeitliche und finanzielle Aspekt der eine wesentliche Rolle spielt.


Urzustand:

Der Kauf-Urzustand des Fahrzeuges war, in einem so schlechten und verbastelten Zustand, dass wir uns keine Gedanken wegen der Zerstörung eines im Originalzustand erhaltenen Fahrzeuges machen mussten.
Der Vorbesitzer hat sowohl an der Elektrik des Fahrzeuges, als auch am Rahmen ganze und wertvolle Zerstörungsarbeit geleistet.
Dieser Grund machte den Anfang des Projektes dennoch um einiges leichter.
Kabel konnten mit dem Seitenschneider schnell entfernt werden und die Zerlegung ging doppelt so schnell.
Auch musste nicht auf empfindliche Teile geachtet werden, da an diesem Fahrzeug alles, bis auf die letzte Schraube erneuert wird.



Auf diesem Bild, kann man deutlich die Veränderung am Rahmen des Fahrzeuges erkennen. Der Obergurt (Rahmenstrebe unter der Sitzbank) wurde leider sehr Stümperhaft und vor allem Kalt gebogen. Das kalte Verbiegen sorgt für eine Materialermüdung und birgt, somit ein erhöhtes Unfallrisiko, durch einen möglichen Bruch des Rahmenrohres.



Durch dieses Verbiegen, erlischt die Betriebserlaubnis des Fahrzeuges und somit auch der bestehende Versicherungsschutz, sollte es zu einem Unfall kommen. Weiterhin ist man in unseren Landen, ein sehr guter Kunde der freundlichen Helfer, die einen mit einer Vielzahl an Mängelscheinen ausstatten.
Alle diese Punkte sollte man sich im Vorfeld überlegen, bevor behelfsmäßige Tuningmaßnahmen durchgeführt werden..
Dieses Teil, wurde natürlich durch ein Originalteil ersetzt.

Nun ging es an die Zerlegung des Fahrzeuges, um es für die aufbereitenden Maßnahmen vorzubereiten.



Mit dem Abschluss der Zerlegung ist dann auch das Kapitel des Urzustandes beendet und wir können uns voller Elan an den Aufbau dieses einzigartigen Projektes machen.


Aufbau:

Bevor der Aufbau des Fahrzeuges starten konnte, entschieden wir uns wieder einen pasenden originalen Motor in das Fahrzeug zu verbauen. In ein Modell der Reihe S51, gehört kein Motor der Baureihe M53.
Kurzerhand entschieden wir uns, für den Kauf zweier passender Motoren für einen schmalen Teuro.
Der Zustand der Motoren optisch und auch technisch spielte dabei für uns keine Rolle, da der Motor eine komplette Überholung bekommen sollte.
Weiterhin sollte ein neuer Zylinder inklusive des Zylinderkopfes und ein motorschonendes, sowie Kraftstoff sparendes, kurz übersetztes 5 Gang Getriebe seinen Platz im Tourenmoped finden. 



So wurden für einen Preis von 60 Teuros, diese beiden Motoren erworben. Um wieder einen kleinen Teil der finanziellen Mittel einzuholen, sollte der zweite Motor, im Anschluss an das Projekt ebenfalls vollständig regeneriert werden und zum Verkauf zur Verfügung stehen.
Den regenerierten Motor findet Ihr dann unter Ersatzteile!

Nach der Zerlegung wurden alle großen Rahmenteile in einer Fachwerkstatt gepulvert. Kleinere Rahmenteile pulverten wir mit unserer Pulverpistole wie gewohnt Selbst.
Im Anschluss an das Pulvern wurden alle Rahmenteile mit Hohlraumversiegelung konserviert.



Eine weitere Besonderheit wurde, auch wenn es nicht dem Originalfahrzeug entspricht verbaut. Da dieses Fahrzeug später den Zweck eines Tourenmopeds erfüllen soll, muss es ach über einen entsprechend großen Vorrat an Kraftstoff verfügen.
So eintschieden wir uns, einen originalen Tank der Baureihen der Fahrzeuge S50 zu verbauen.
Der Tank in seinem Rohzustand passte hervorragen zum restlichen Fahrzeug.
Der Tank sollte wie auch die anderen Teile zum Pulverbeschichten gehen, um auch bei diesem Bauteil eine extrem Robuste Oberfläche zu erhalten.
Zuvor wurde der Tank jedoch Innen nach unserer altbewerten Methode versiegelt.








Fertiges Projekt:


Zeitlicher Aufwand:


finanzieller Aufwand: